Ostern haben wir hinter uns gelassen und schauen nun voller Hoffnung auf die folgenden Sommermonate. Da das Wetter in Deutschland unbeständig und kaum verlässlich ist, zieht es viele von uns in südliche Gefilde, um dort in warmer Sonne aufzutanken. Unsere Vierbeiner gehören zur Familie und somit wollen wir auch den Urlaub mit ihnen verbringen. Doch neben den speziellen Mittelmeererkrankungen wie Leishmaniose, Borreliose und Co bergen sich natürlich hier wie dort auch die ganz normalen gefahren des Alltages.

Um gut vorbereitet zu sein, haben wir hier einen Vorschlag für eine Reiseapotheke, die wir immer dabei haben sollten. Vielen Dank an unsere liebe Kollegin Gabriele Dilger.

In diesem Sinne wünschen wir allen eine sonnige und erholsame Sommerzeit!

Grundausstattung

Für Notfälle brauchen Sie einen Verbandkasten. Die bereits fertig gepackten Kästen für den Menschen sind auch für die erste Hilfe beim Hund hervorragend geeignet. in selbst gepackter Verbandkasten für den Hund sollte Folgendes enthalten:

  • Mullkompressen
  • Mullbinden
  • Sterile Gazetupfer
  • Elastische Binden
  • Selbsthaftende Binden
  • Wasserfestes Klebeband
  • Synthetische Polsterwatte
  • Verbandwatte
  • Verbandschere (mit stumpfen Enden)
  • Einmalhandschuhe
  • Rettungsdecke
  • Zusätzlich zum Verbandkasten gehört in die Hunde-Haus-Apotheke:
  • Fieberthermometer
  • Pinzette mit abgerundeten Spitzen (z. B. zum Entfernen von eingespießten Dornen)
  • Zeckenzange
  • Maulkorb
  • Physiologische Kochsalzlösung (z. B. zum Spülen der Augen bei Verletzungen)
  • Desinfektionslösung
  • Wundsalbe
  • Brandsalbe
  • Hot/Cold Pack
  • Einmalspritze (zum Eingeben von Flüssigkeiten)
  • Taschenlampe
  • Ersatzleine
  • Homöopathisches Durchfallmittel für Tiere

Empfehlenswert:

Telefonnummern der Haus-Tierheilpraxis oder des Haustierarztes, der nächsten Tierklinik und des Tierärztlichen Notdienstes sollte man in der Nähe des Telefons gut sichtbar aufbewahren und immer bei sich haben, wenn man mit dem Hund unterwegs ist. Ein Buch über erste Hilfe beim Hund gibt es im Buchhandel, griffbereit in der Apotheke aufbewahren. Das sollte man nicht vergessen, wenn man auf Reisen geht:

  • Anti-Floh- und -Zecken-Mittel
  • Entwurmungsmittel
  • Halsband gegen Sandmücken in Leishmaniose-Gebieten
  • Eventuell homöopathisches Mittel gegen Reisekrankheit (wird dem Hund im Auto übel, kann auch eine langsame Gewöhnung an das Autofahren helfen)
  • Eventuell Futter, wenn man sich nicht sicher ist, ob es im Urlaubsland die gewohnte Kost zu kaufen gibt
  • Ein Sprachführer, damit man sich im Notfall oder beim Tierarzt verständlich machen kann. Besser ist es natürlich, sich gleich im Reisebüro zu erkundigen, ob es am Urlaubsort einen deutsch sprechenden Tierarzt gibt.

Bei chronisch kranken Hunden

Medikamente, die der Hund regelmäßig zu sich nehmen muss, und gegebenenfalls Diätfutter in ausreichender Menge. Unterlagen über die Krankengeschichte des Hundes, damit der Tierarzt am Urlaubsort informiert werden kann.

Informationen zum Author

Gabriele Dilger

Tier-Heilpraktikerin & Tier-Psychologin / VT

www.thp-lahr.de

Über Maria Mengwasser

Maria Mengwasser ist ausgebildete Tierheilpraktikerin, Tiermedizinische Fachangestellte und Heilpraktikerin. 2004 Mitgründerin und seit 2012 Geschäftsführerin der Arbeitsgruppe für Tierheilpraktiker.